der Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe

Der Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe wurde in den achtziger Jahren von Prof. Friedemann Schulz von Thun ins Leben gerufen. Er verfolgte damit das Ziel, qualifizierte Trainer und Kooperationspartner zu gewinnen, mit denen zusammen es möglich werden sollte, seine Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation („Miteinander reden”) weiter zu entwickeln und über die Universität hinaus lehr- und trainierbar zu machen. Die Kooperation mit Christoph Thomann (Schweiz) eröffnete neben Training, Coaching und Teamentwicklung ein weiteres Anwendungsfeld der Kommunikationspsychologie: die von ihm maßgeblich begründete „Klärungshilfe”. So erklärt sich historisch der Name „Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe”.
Bei diesem Arbeitskreis handelt es sich um eine enge fachliche und menschliche Kooperationsgemeinschaft. Es ist keine Firma, keine Institution, kein Verein, dem man beitreten könnte.

Seit Beginn der neunziger Jahre hat der Arbeitskreis drei offene Weiterbildungsreihen (KBT, ZKP, KuF) auf einen erfolgreichen Weg gebracht, zahlreiche Unternehmen und Institutionen durch interne Veranstaltungen bei der Entwicklung einer dialogorientierten Unternehmenskultur begleitet und viele einzelne Menschen in unterschiedlichsten Berufen und Verantwortungsbereichen bei der Arbeit an deren persönlicher Kommunikationskompetenz unterstützt.

In beinahe unveränderter Zusammensetzung haben die Arbeitskreismitglieder in enger Kooperation die ursprünglichen Konzepte in Theorie, Praxis und Publikationen zur „Hamburger Kommunikationspsychologie“ weiterentwickelt. Deren Leitlinien sind inhaltliche Klarheit, zwischenmenschlicher Respekt und situative Stimmigkeit.

Heute besteht der Arbeitskreis aus neun Mitgliedern, die weiterhin als Lehrtrainerinnen und –trainer die gemeinsam begründeten Curricula fortentwickeln und sich darüber hinaus regelmäßig zu Fortbildung, Supervision und kollegialem Austausch treffen. Dabei entwickeln wir auch unsere über die Jahre gewachsene interne Kommunikationskultur kontinuierlich weiter. Zum Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe gehören neben dem Gründer, Prof. Friedemann Schulz von Thun, Karl Benien, Stephan Bußkamp, Regine Heiland, Gabi Manneck, Johannes Ruppel, Roswitha Stratmann, Eberhard Stahl sowie Dr. Christoph Thomann („Außenstelle Schweiz”). 

Wir arbeiten als Beraterinnen, Kommunikationstrainer, Coaches, Konflikt-Klärungshelferinnen, Team- und Organisationsentwicklerinnen in der Wirtschaft, öffentlichen Institutionen, Medizin-, Sozial- und Bildungsbereich. Dabei fließen auch unsere Erfahrungen aus psychotherapeutischer Ausbildung und Arbeit mit ein, aus den Bereichen Psychodrama, Gestalt-, Gesprächs- und Körpertherapie.

Da wir alle ein jeweils ganz persönliches berufliches Profil und individuelle fachliche Schwerpunkte entwickelt haben, können wir uns bei unseren vielfältigen Aufträgen ideal gegenseitig beraten, unterstützen und ergänzen.